SY Seven Seas

eine Rival 34
ehem. Wombat, ex Lanita I, ex Seute Deern, ex Taganita,
Baujahr: 1977/ 76
Maße: 10,38 x 2,94 x 1,41m 
Gewicht: ca. 5t, 
Segelfl.: ca. 50 qm, Gfk-Rumpf mit Lloyds Zertifikat gebaut, 
Motor: ursprgl. 20 PS 2 QM 20, 2. Zyl. Yanmar, 
2000 ersetzt durch Yanmar 3 GM 27, 3 Zyl.
Ausrüstung: 2 x Kompass, Echo, GPS, PC – Plotter, UKW + KW Funk, 
Autohelm, Windpilot Pacific, Air Marin Windgenerator, 116 L Diesel, 
2 X 100 L Wassertanks

Die von Peter Bretts konstruierten Rivals ( 31, 32, 34, 36, 38,41 ) haben 
in der Blauwasserszene seit Jahrzehnten einen legendären Ruf. 
Ihr angenehmes weiche Seeverhalten und ihr komfortables trockenes Segeln
zeichnen sie aus.
Gebaut wurden sie bei Southern Boatbuilding in Southhampton.
Die Rival 34 ( 174 Boote gebaut ) ist eine Weiterentwicklung der 
Rival 32 (200 gebaut). 
Die Erste Rival 34 wurde 1972 gebaut, die letzten Mitte der 80er Jahre.
Viele Rivals aller Größen trifft man auf allen Meeren dieser Welt. 
Mit einer Rival 34 wurde 1976 das OSTAR nach berechneter Zeit gewonnen.
Beim Bau einer Rival werden alle Schotten und alle anderen Holzteile 
wie Kojen und Schränke an den Rumpf laminiert. Von Vorne nach Hinten 
laufen alle 40 cm Stringer durch den Rumpf. Dies Alles führt dazu dass 
auch 30 Jahre alte Rivals innen vollkommen ruhig sind. 
Nichts quietscht oder knarrt! Die GFK Arbeiten sind sehr solide 
ausgeführt.
50 m Ankerkette, hervorragende Seekojen, Gurte zum Anschnallen in der 
Pantry, Streckleinen an Deck oder Befestigungsaugen für Lifebelts sind 
serienmäßig.
Der Lebenslauf von Seven Seas ist nahezu komplett bekannt:
Von 1977 – 1984 gehörte sie Tag Humphreys, Heimathafen Southhampton.
Von 1984 – Januar 1987 gehörte sie Klaus Kuschel Heimathafen Woolverston. 
Dieser Eigner segelte mit ihr 2 Jahre in die Karibik und zurück nach GB.
Von 1987 – 1998 gehörte sie Anita + Thomas Mai, Heimathafen Essen/Workum. 
In diesen 11 Jahren wurde sie praktisch jeden Sommer von NL aus in den 
engl. Kanal bis in den äußersten Westen und zu den Kanalinseln gesegelt.
Von 1998 – 2007 gehörte sie Jaap Olfs, Heimathafen Workum. 
In dieser Zeit hatte sie wohl ein paar ruhigerer Jahre.
Seit 2007 gehört sie Arne Schmidt, Heimathafen Essen. Somit ist sie nach 
10 Jahren in die AGFS zurückgekehrt.
Mitte 2008 ist Seven Seas mit Arne Schmidt zu ihrem 2.großen 
Blauwassertörn aufgebrochen. Arne Schmidt hat dann mit Seven Seas vier 
Mal den Atlantik überquert. 2012 kehrte Arne nach Makkum zurück und 
Seven Seas wurde innerhalb der AGFS an Martin Kampmann verkauft, 
in dessen Besitz sie sich auch heute noch befindet. 
Arne hat sich in der Karibik die Rival 38 C Scott gekauft.
Trotz ihres Alters von 37 Jahren und nach 6 Atlantiküberquerungen und 
vielen 10 000 sm ist Seven Seas in einem ausgezeichneten Zustand. 
Mittlerweile hat sie auch ein neues Rigg bekommen und liegt in der Ostsee
Eine Rival eben.
Es existiert ein sehr aktive Rival-Eignergemeinschaft mit Dependancen
in USA, B, NL, GB
www.rivalowners.org.uk/
( Stand Jan.2022)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.