SY Wuschel II

eine Contest 33  ehem. BIRTE oder auch D´ARTAGNAN
Bj. 1971, BauNr.14, 
Maße:9,83 x 3,15 x 1,60 m, 
Verdrängung: 5,2 t 
Ballastanteil: 2150 kg 
Segelfläche: 41 - 54 qm 
Motor: ursprüngl. Volvo MD 2B, 2 Zyl.16 PS, 
umgerüstet 1996 auf Volvo 2003, 3 Zyl. 28 PS, 
100 L Diesel, 300 L Wasser, Kojen 6 
Konstrukteure: U. van Essen & Dick Zaal, ca. 187 Boote gebaut von 1970 – 1975 
Ausrüstung; UKW – Seefunk, Furuno GPS, KW – Empfänger, Echo, Logge, Windmessanlage, 
Windpilot Atlantik III, Autohelm 2000, Webasto – Dieselheizung, Gasboiler, 
Bugstrahlruder (neu), Ankerwinsch, aktiver Radarreflektor. 
Genua III als Selbstwendefock und Groß von Beillken in Hydranet, neuer Beillken Blister, 
Genua I, Furlex Rollreffanlage, 
Voreigner: bekannt sind 2 (Erstbesitzer und Vorbesitzer) 
Obwohl sich die Contest 33 an der frühen IOR – Formel orientiert handelt es sich aus 
heutiger Sicht um eine schöne klassische Fahrtenyacht mit geteiltem Lateralplan und Skeg 
vor dem Ruder. Das tiefe Unterwasserschiff sorgt für angenehmes Seeverhalten. 
Nicht ohne Grund gehört die 33iger zu den meistgebauten Contestyachten. 
Die Aufteilung ist klassisch: Pantry mit riesigem Kühlfach an stb. davor Längskoje. 
An BB Hundekoje, großer Kartentisch, L – Sofa, nach Vorne: Toilette und Vorschiff mit 
Doppelkoje. Alle Kojen mind. 2 m. Insgesamt sehr viel Stauraum in vielen Schapps und 
Schränken. Wuschel wurde im Laufe der Jahre von ihrem Eignerehepaar immer auf aktuellem 
Stand gehalten. Das Unterwasserschiff bekam bei Wrede in Hamburg eine Osmoseprophylaxe. 
Rumpf und Deck neu lackiert. Innen ist Wuschel trotz ihrer fast 40 Jahre in einem 
Toppzustand. Lediglich die bekannten Contestmacken aus den frühen Siebzigern, wie 
knarzendes Deck oder verottetes Totholz im Mastfuß mussten erfolgreich saniert werden. 
Aufgrund der Erkrankung des Eigners wurde Wuschel in den letzten Jahren nur noch wenig 
gesegelt. Sie hat im Frühjahr 2014 neue Eigner gefunden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.